Andreas Abel

Fachanwalt für Erbrecht | Fachanwalt für Steuerrecht | zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT) | Partner

Rechtsanwalt Andreas Abel bearbeitet seit mehreren Jahren nahezu ausschließlich Mandate mit Schwerpunkt im Erbrecht und solche mit steuerrechtlichem Bezug. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Gestaltung von Testamenten unter Berücksichtigung der steuerlichen Folgen. Deshalb ist er auch Ihr kompetenter Ansprechpartner in Fragen der Gestaltung von Vermögensübertragungen unter Lebenden und auf den Tod.

Zu seinem Tätigkeitsfeld gehört überdies die Abwicklung von Nachlässen in Erbengemeinschaften, insbesondere im Rahmen von Testamentsvollstreckungen, Nachlasspflegschaften und Nachlassverwaltungen. Dabei kann er bei der Abwicklung komplexer Erbrechtsfälle auf ein Team von geschultem Fachpersonal zurückgreifen. Zum Portfolio gehört überdies die Geltendmachung und Abwehr von Pflichtteilsansprüchen.

Focus-Empfehlung

Im Jahr 2013 wurde er als einer von nur 75 Juristen vom Magazin FOCUS in die Liste der TOP-Juristen Deutschlands im Erbrecht aufgenommen. Die Aufnahme in die FOCUS-Liste ist ihm bei der Erhebung im Jahr 2016 erneut gelungen.

DFB-Sportrichter

Andreas Abel ist ferner ein ausgewiesener Experte im Sportrecht. Er gehört seit 2007 als Beisitzer dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes an. Im Rahmen dieser Tätigkeit wirkt er regelmäßig an Entscheidungen über die Strafen gegen Vereine und Spieler der 1. Fußball-Bundesliga, 2. Fußball-Bundesliga und der Dritten Liga bei sportrechtlichen Vergehen mit. Hervorzuheben ist dabei insbesondere seine Mitwirkung an der Verhandlung über die Wiederholung des Relegationsspiels Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC Berlin in der Saison 2011/2012, welches als “Skandalspiel” in Erinnerung blieb.

Dozententätigkeit

Seit 2002 ist Rechtsanwalt Abel Dozent für Bürgerliches Recht sowie Wirtschaftsrecht an der Berufsakademie Saarland - Akademie der Saarwirtschaft (ASW) in Neunkirchen. In den Studiengängen Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen lehrt er die Studierenden das Bürgerliche Recht und das Handels- und Gesellschaftsrecht.

Überdies ist er als Referent in verschiedenen Institutionen zu erbrechtlichen Themen tätig, u.a. in der Juristischen Ausbildung von Referendaren am OLG des Saarlandes.

Veröffentlichungen | Blog

Als Experte im Erbrecht veröffentlicht Rechtsanwalt Abel in unregelmäßigen Abständen sowohl in Tageszeitungen und Monatsmagazinen Beiträge zu aktuellen Gesetzesvorhaben, gerichtlichen Entscheidungen und Rechtsentwicklungen. Er schreibt regelmäßig Beiträge in unserem Erbrechtsblog.

Ehrenämter

  • Regionalbeauftragter der ARGE Erbrecht im Deutschen Anwaltsverein für das OLG des Saarlandes
  • Beisitzer im Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes
  • Präsidiumsmitglied der SV 07 Elversberg e.V.
  • stellvertretender Ortsvorsteher und Ortsratsmitglied des St. Ingberter Stadtteils Hassel
  • Stiftungsrat der Erich F. Bläse-Stiftung für Forschung und Wissenschaft
  • Erster Vorsitzender der Sportgemeinde Hassel e.V.
  • Vorsitzender der Spruchkammer Jugend des Saarländischen Fußballverbands
  • 10.05.2017, Andreas Abel

    Von den Tücken einer Vorsorgevollmacht

    Es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, im Rahmen einer Vollmacht für eine hilfsbedürftige Person tätig zu werden und in deren Namen Rechtsgeschäfte zu tätigen. Leider wird in den seltensten Fällen berücksichtigt, dass derjenige, der beispielsweise für einen kranken Menschen mit einer Vollmacht Rechtsgeschäfte tätigt, im Erbfall den Erben gegenüber zur Auskunft und Rechenschaft verpflichtet ist. Dies gilt auch dann, wenn der Verstorbene zu seinen Lebzeiten selbst nie auf die Idee gekommen wäre, Auskunft und Rechenschaft zu verlangen. weiterlesen

  • 10.04.2017, Andreas Abel

    Warum Unternehmer ein Testament brauchen

    Ein Unternehmer trägt viel Verantwortung: für die eigene Familie und für seine Mitarbeiter. Leider muss ich häufig feststellen, dass Unternehmer versterben und klare Regelungen für den Erbfall fehlen. Das gleiche gilt für den Fall der Erkrankung des Unternehmers, die ihn vorübergehend oder gar dauerhaft Entscheidung unfähig macht. Umso wichtiger ist es, rechtzeitig Vorsorge zu treffen, sei es durch ein Testament für den Erbfall oder durch eine Vorsorgevollmacht für den Fall der Erkrankung. weiterlesen

  • 13.03.2017, Andreas Abel

    Bundestag beschließt Strafbarkeit von Wettbetrug und Spielemanipulation im Sport

    Der Deutsche Bundestag hat am 09.03.2017 nunmehr den Regierungsentwurf zur Strafbarkeit von Sportwettbetrug und Spielmanipulation beschlossen. Mit dem Gesetzentwurf werden die Straftatbestände des Sportwettbetrugs und der Manipulation berufssportlicher Wettbewerbe neu eingeführt. weiterlesen

  • 07.03.2017, Andreas Abel

    Die ersten Schritte nach dem Erbfall

    Nach dem Tod eines geliebten Menschen kommt auf die nächsten Angehörigen des Verstorbenen neben der Trauer eine Vielzahl von Problemen zu, die – zum Teil unter Zeitdruck – zu lösen sind. Was ist aus Sicht des Erbrechtlers zu tun? weiterlesen

  • 31.01.2017, Andreas Abel

    BGH erklärt tausende Patientenverfügungen für unwirksam

    Mit seiner Entscheidung vom 9. August 2016 zur Wirksamkeit von Patientenverfügungen hat der Bundesgerichtshof für helle Aufregung gesorgt. Dies stelle ich an der großen Teilnehmerzahl bei meinen Vorträgen zu diesem Thema in den vergangenen Monaten fest. Dabei hat der Bundesgerichtshof letztlich nichts Neues entschieden. Faktisch erklärt er jedoch alle Patientenverfügungen für wirkungslos, die unpräzise Festlegungen zu Umfang und Grenzen „lebensverlängernder Maßnahmen“ beinhalten. weiterlesen

  • 09.12.2016, Andreas Abel

    Facebook muss Eltern eines verstorbenen Kindes Zugang zum Account gewähren

    Viele ungeklärte erbrechtliche Fragen ergeben sich im Zusammenhang mit dem digitalen Nachlass einer verstorbenen Person, also mit dem Zugriff auf Passwörter, Zugängen zu E-Mail Accounts, aber auch in Bezug auf Login-Daten für soziale Netzwerke und Clouddienste. Das Landgericht Berlin hatte im vergangenen Jahr einen dramatischen Fall zu entscheiden. Durch das Urteil wurde Facebook verpflichtet, den Eltern eines verstorbenen Kindes Zugang zu dessen Facebook-Account einzuräumen. weiterlesen