Franz J. Gehring

Fachanwalt für Familienrecht | Fachanwalt für Verkehrsrecht | Partner

Rechtsanwalt Franz J. Gehring ist seit 1980 in unserer Kanzlei tätig. Er gehört mit dem Kollegen Franz J. Abel und Dr. Peter Haas zu den Mitbegründern unserer Kanzlei.

Kompetenz Familienrecht

Franz J. Gehring verfügt über langjährige Erfahrung in Ehe- und Scheidungssachen. Er hat unzählige Scheidungsverfahren als Anwalt begleitet. Bereits seit 1997 führt der Kollege Gehring die Fachanwaltsbezeichnung im Familienrecht.

Seine Schwerpunkte liegen vor allem im Bereich des Unterhaltsrechts, der Vermögensauseinandersetzung und der Vertragsgestaltung im Rahmen einer Scheidung.

Er ist ständiges Mitglied der jährlich stattfindenden mehrtägigen Arbeitstagung des Deutschen Anwaltsinstitutes in Köln.

Kompetenz Verkehrsrecht

Ein weiteres Tätigkeitsfeld von Rechtsanwalt Franz J. Gehring ist die Interessenvertretung seiner Mandanten in Verkehrsunfall- und Bußgeldsachen.

Zum 01.07.2008 wurde ihm die Befugnis zum Führen der Bezeichnung Fachanwalt für Verkehrsrecht verliehen.

ADAC-Syndikusanwalt

Als ADAC-Syndikusanwalt des ADAC berät er dessen Mitglieder, für die eine Erstberatung in Verkehrssachen aber auch in Vertragsfragen in Bezug auf Kraftfahrzeuge (zum Beispiel Rückabwicklung eines Kaufvertrages) kostenfrei ist. In seiner Eigenschaft als ADAC-Vertragsanwalt ist er ständigen Qualitätskontrollen und Fortbildungen durch den ADAC unterworfen, was seinen Kompetenzvorsprung im Verkehrsrecht unterstreicht.

Blogbeiträge und News

  • 01.02.2017, Franz J. Gehring

    VW-Abgasskandal und kein Ende

    Langsam wird es eng für VW, und zwar auch in Deutschland. Derzeit laufen Klagen in verschiedenen Bereichen, nämlich von Anlegern und Käufern gegen VW aber auch gegen Audi und Seat, bei Letzteren allerdings nur gegenüber den jeweiligen Händlern. weiterlesen

  • 12.01.2015, Franz J. Gehring

    Aufhebung Fahrverbot nach Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Maßnahme

    Aktuell hat das Amtsgericht Landstuhl entschieden, dass ein Fahrverbot  etwa wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung, aufgehoben werden kann, wenn der Betroffene eine verkehrspsychologische Schulung (hier: Prävention Mobil  Puls des TÜV Süd) absolviert. Allerdings wird dann die Geldbuße erhöht. Grundsätzlich trifft diese Vergünstigung nur einen Ersttäter. Wenn bereits Voreintragungen im Fahreignungsregister in Flensburg enthalten sind, kommt man nicht zu dieser Vergünstigung. weiterlesen

  • 13.08.2014, Franz J. Gehring

    Probleme beim Verkehrsunfall

    Bei der Regulierung von Verkehrsunfällen treten immer wieder neue Probleme auf. Der nachfolgende Beitrag zeigt die wichtigsten zu beachtenden Punkte in Sachen Mietwagenkosten, Schmerzensgeld u.ä. auf. weiterlesen

  • 01.08.2014, Franz J. Gehring

    Zur Instandhaltungsrücklage

    Dürfen sich die Eigentümer bzw. der Verwalter an der Instandhaltungsrücklage bedienen, sofern bei der Gemeinschaft ein finanzieller Engpass entsteht? weiterlesen

  • 19.05.2014, Franz J. Gehring

    Das neue Punktesystem für Verkehrssünder

    Das seit dem 01. Mai 2014 geltende Punktesystem für Verkehrssünder bringt umfangreiche Änderungen für den Autofahrer mit sich. So wird zukünftig der Führerschein bereits ab 8 Punkten statt bisher 18 Punkten entzogen. Im Gegenzug dazu werden allerdings Verkehrsverstöße nicht mehr mit bis zu 7 Punkten, sondern lediglich mit 1 bis 3 Punkten geahndet. weiterlesen