Prof. Dr. Guido Britz

Rechtsanwalt | Partner

Professor Dr. Guido Britz gehört zu den angesehensten und renommiertesten Strafverteidigern im Südwesten. Er betreut Mandate im gesamten Bereich des Strafrechts und Strafprozessrechts und ist Ihr kompetenter Ansprechpartner im Wirtschaftsrecht, Steuerrecht und Unternehmensstrafrecht.

Wissenschaft

Ferner ist Professor Dr. Britz Direktor des WIE (Institut für Wirtschaftsstrafrecht, Internationales und Europäisches Strafrecht) an der Universität des Saarlandes. Im Zentrum seiner Lehrtätigkeit steht das Internationale und Europäische Strafrecht. Hierzu kommen das Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie das Straf- und Strafprozessrecht.

Daneben bietet er regelmäßig Seminare zu den genannten Rechtsgebieten an.

Veröffentlichungen

Professor Dr. Britz gehört als Experte zu den Mitherausgebern der juristischen Fachzeitschrift jM.

Regelmäßig publiziert er zudem in einschlägigen Fachzeitschriften.

Zudem ist er Mitautor in dem renommierten Münchener Anwaltshandbuch "Verteidigung in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen" sowie in Radtke/Hohmann "StPO - Kommentar zur Strafprozessordnung"

Zum Thema

  • 08.06.2017, Prof. Dr. Guido Britz

    Die Krux mit den Kronkorken

    Dass die Rechtsprechung mitunter kuriose Entscheidungen zu Tage fördert ist allgemein bekannt. Das folgend aufgeführte Urteil des Landgerichts Arnsberg vom 02.03.2017 (Az: 1 O 151/16) im sogenannten „Kronkorkenfall“ ist eine solche Entscheidung. In dieser Entscheidung zeigt das Landgericht auf, dass auch in der geselligen Runde mit Freunden, das Gesetz nicht außer Acht gelassen werden darf. weiterlesen

  • 06.02.2017, Prof. Dr. Guido Britz

    Zur Strafbarkeit von Autorennen

    Auf YouTube war er mit spektakulären Biker-Videos präsent. Vor kurzem wurde Alperen T. – genannt „Alpi“ – vom Landgericht Bremen wegen fahrlässiger Tötung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Bei einer seiner Motorradfahrten mit überhöhter Geschwindigkeit hatte er einen Mann überfahren, der die Straße überqueren wollte. Neben solchen „Raser-Fällen“ beschäftigen die Justiz in den letzten Jahren aber auch Fälle, in denen auf öffentlichen Straßen illegale Autorennen veranstaltet werden; zum Teil mit gravierenden Folgen. weiterlesen

  • 02.01.2017, Prof. Dr. Guido Britz

    Strafverfahren, Medien und Unschuldsvermutung

    Im Jahre 1784 wurde in England der „Gang nach Tyburn“ – oder auch die „Prozession nach Tyburn“ genannt – abgeschafft. Damit war das Ende der bis dahin geradezu zelebrierten öffentlichen Hinrichtung besiegelt. Denn sie war zu einem Rummel verkommen, bei welchem der Karren mit dem gefesselten Delinquenten durch die von Schaulustigen gesäumten Straßen gefahren wurde. weiterlesen

  • 13.10.2014, Prof. Dr. Guido Britz

    Vortrag für Unternehmer am 13.10.2014 im Sudhaus

    Das St. Ingberter Jungunternehmernetzwerk JUNI veranstaltet am Donnerstag, 13. November 2014 um 19:30 Uhr im Sudhaus Genussloft (St. Ingbert) in Kooperation mit der Kanzlei Abel und Kollegen sowie dem Institut für Wirtschaftsstrafrecht sowie Internationales und Europäisches Strafrecht (WIE) der Universität des Saarlandes einen informativen Vortrag mit dem Thema "Die Strafbarkeitsrisiken des Unternehmers – immer mit einem Bein im Knast ?" mit praxiserprobten Referenten. Alle Unternehmer, Entscheidungsträger und sonstige interessierte sind hierzu herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos. weiterlesen

  • 14.09.2014, Prof. Dr. Guido Britz

    Erfolgreiche Tagung "Die Neuregelung der Selbstanzeige"

    Der Gesetzgeber plant,  zum 01.01.2015 die gesetzlichen Regelungen zur strafbefreienden Selbstanzeige zu verschärfen. Unsere Kanzlei nahm dies zum Anlass, zusammen mit dem Institut für Wirtschaftsstrafrecht, Internationales und Europäisches Strafrecht eine Vortragsveranstaltung in St. Ingbert mit hochkarätigen Referenten zu organisieren. Die Tagung am 12.09.2014 fand großen Zuspruch.