Nicole  Wartenphul

Nicole Wartenphul

Rechtsanwältin

Schwerpunktmäßig bearbeitet Rechtsanwältin Wartenphul Mandate aus dem Verwaltungs- und Wirtschaftsstrafrecht.

Ihr Studium der Rechtswissenschaften absolvierte sie an der Universität des Saarlandes mit dem Schwerpunkt Deutsche und internationale Strafrechtspflege, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht.

Im Rahmen ihres Rechtsreferendariats vertiefte Rechtsanwältin Wartenphul ihre Kenntnisse im Verwaltungsrecht an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer und sammelte Auslandserfahrung bei den Attorneys at Law Fredricks & von der Horst in Los Angeles.

Seit 2017 ist sie in unserer Kanzlei tätig.

Fachbeiträge von Nicole Wartenphul

  • 19.12.2018

    Absenkung der Eingangsbesoldung für Beamte verfassungswidrig – Unerwarteter Geldsegen für Beamte?

    In den Jahren 2013 – 2017 wurden vor dem Hintergrund der sog. Schuldenbremse insbesondere junge Beamte in Baden-Württemberg nicht adäquat besoldet. Wie das Bundesverfassungsgericht in seinem Beschluss vom 16.10.2018 – 2 BvL 2/17 entschied, verstieß die Besoldung gegen Verfassungsrecht. Denn: Das entsprechende Landesbesoldungsgesetz sah eine sog. abgesenkte Eingangsbesoldung/ ein abgesenktes Grundgehalt für die ersten drei Jahre des Dienstverhältnisses vor. Dies verstieß jedoch gegen den im Beamtenrecht geltenden Grundsatz der amtsangemessenen Alimentation. Für die Absenkung des Grundgehalts waren lediglich fiskalische Gründe angeführt worden, zugleich jedoch kein insgesamt schlüssiges und umfassendes Konzept der Haushaltskonsolidierung entwickelt. Zudem ist die Regelung als gegen das Gebot der Besoldungsgleichheit verstoßend anzusehen, da nur ein Teil der Beamten von dieser Regelung betroffen waren. Mit einem unerwarteten Geldsegen im Sinne einer rückwirkenden Behebung der Verfassungswidrigkeit der Rechtslage und einer Auszahlung der Differenz zu der verfassungsgemäßen Besoldung können zumindest diejenigen rechnen, die entsprechende Ansprüche zeitnah geltend machten- sofern sie nicht schon verjährt waren. weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erkären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Erfahren Sie mehr zu unserem Datenschutz. Ok