Nanogate SE nach über 12 Monaten Eigenverwaltung an Übernehmer übergeben

30.06.2021, Matthias Bayer

Neben dem Sachwalter und sechs Gläubigerausschüssen stimmten insgesamt 38 in- und ausländische Banken, darunter mehrere Geschäfts-, Landes- und Förderbanken, zahlreiche Sparkassen und Volksbanken, ein Fonds, jeweils nahezu alle Arbeitnehmer und Vermieter der insolventen Gesellschaften sowie mehrere Automobilhersteller der Transaktion zu:

Pressemitteilung

Nanogate SE: Veräußerung des Kerngeschäfts an Techniplas-Gruppe erfolgreich abgeschlossen

Göttelborn, 30. Juni 2021. Die Nanogate SE hat die am 8. Mai 2021 angekündigte Veräußerung des Kerngeschäfts an die US-amerikanische Techniplas-Gruppe vollzogen („Closing“). In diesem Zusammenhang wird Göttelborn der Hauptsitz des Europa-Geschäfts für die neu geschaffene Unternehmensgruppe, die künftig als Techniplas NAG GmbH firmieren wird.
Im Rahmen der Transaktion hat Techniplas die wesentlichen Vermögenswerte der Nanogate SE und der insolventen Tochtergesellschaften Nanogate Management Services GmbH, Nanogate NRW GmbH, Nanogate PD Systems GmbH und Nanogate Neunkirchen GmbH im Wege von sogenannten „Asset Deals“ sowie die von der Nanogate SE gehaltenen, dem Kerngeschäft zuzurechnenden Beteiligungen an nichtinsolventen Tochtergesellschaften (u.a. Nanogate North America LLC, Nanogate heT Engineering GmbH, Nanogate Netherlands B.V., Nanogate Schwäbisch Gmünd GmbH, Nanogate Slovakia s.r.o.) im Wege von sogenannten „Share Deals“ erworben.

Der Kaufpreis (in EUR) liegt im mittleren zweistelligen Millionenbereich und wird ausschließlich dazu verwendet, Ansprüche von Gläubigern der Nanogate SE und der weiteren insolventen Gruppengesellschaften im Rahmen der laufenden Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung zu bedienen. Für die verbleibende, nicht zum Kerngeschäft zählende Tochtergesellschaft Nanogate Electronic Systems GmbH (Österreich) befindet sich die Nanogate SE unverändert in fortgeschrittenen Verhandlungen mit potentiellen Investoren.

Die Nanogate SE verfügt, abgesehen von der Tochtergesellschaft in Österreich, über kein operatives Geschäft mehr. Im Rahmen der Insolvenz in Eigenverwaltung ist vorgesehen, die Nanogate SE und die ebenfalls insolventen Tochtergesellschaften abzuwickeln und aufzulösen (Liquidation). In diesem Zusammenhang soll, wie ebenfalls am 8. Mai 2021 angekündigt, die Börsennotierung der Nanogate SE im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse beendet werden.

Statements

Martin Hendricks, CEO der Nanogate SE, zum erfolgreichen Closing am 30. Juni 2021:
„Der erfolgreiche Verkauf des Kerngeschäfts der Nanogate SE ist ein bedeutender Meilenstein bei der Sanierung. Damit wurden rund 1600 Arbeitsplätze gesichert. Zugleich können durch die Einbindung in Techniplas als internationalen Technologiekonzern weitere Absatzmärkte erschlossen werden. Unser Dank gilt allen Beteiligten, die die Transaktion ermöglicht haben.“

Der Generalbevollmächtigte der Nanogate Gruppe, der St. Ingberter Rechtsanwalt Matthias Bayer, ergänzt:
„Obwohl die Sanierung erhebliche Einschnitte für Gläubiger und Aktionäre mit sich bringt, haben dank der transparenten Verfahrensführung alle maßgeblichen Beteiligten der komplexen Transaktion zugestimmt. Hierzu zählen neben dem Sachwalter und sechs Gläubigerausschüssen insgesamt 38 in- und ausländische Banken, darunter mehrere Geschäfts-, Landes- und Förderbanken, zahlreiche Sparkassen und Volksbanken, ein Fonds, jeweils nahezu alle Arbeitnehmer und Vermieter der insolventen Gesellschaften sowie mehrere Automobilhersteller.
Mein besonderer Dank gilt nochmal nicht nur allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sondern insbesondere auch den Gläubigern, Kunden und weiteren Stakeholdern für die aufgebrachte Geduld und die erfahrene professionelle Unterstützung, die die Eigenverwaltung beispielsweise durch Massekredite, Fortführungsvereinbarungen und Stillhaltevereinbarungen bezüglich nicht insolventer Tochterunternehmen, deren Fortbestand bis zu einem Verkauf so gesichert werden konnte, erhalten hat.“

Kontakt
Christian Dose/Susanne Horstmann | WMP EuroCom AG Tel. +49 69 2475 689 491 / +49 89 20 300 6490 | ir@nanogate.com
Nanogate SE | Zum Schacht 3 | 66287 Quierschied-Göttelborn
www.nanogate.com | twitter.com/nanogate_se
Nanogate SE
Die Nanogate SE hat im Juni 2020 einen Insolvenzantrag in Eigenverwaltung (Schutzschirmverfahren) gestellt. Im Rahmen der Sanierung wurden das Kerngeschäft sowie weitere Tochterunternehmen veräußert. Es ist vorgesehen, die Nanogate SE und die ebenfalls insolventen Tochtergesellschaften abzuwickeln und aufzulösen (Liquidation). In diesem Zusammenhang würde, wie angekündigt, die Börsennotierung der Nanogate SE im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse beendet werden.

PRESSEMITTEILUNG
Disclaimer
Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren. Die Aktien der Nanogate SE (die „Aktien“) dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder „U.S. persons“ (wie in Regulation S des U.S. amerikanischen Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der „Securities Act“) definiert) oder für Rechnung von U.S. persons angeboten oder verkauft werden. Die Aktien sind nicht und werden nicht öffentlich angeboten.
This publication constitutes neither an offer to sell nor an invitation to buy securities. The shares in Nanogate SE (the „Shares“) may not be offered or sold in the United States or to or for the account or benefit of „U.S. persons“ (as such term is defined in Regulation S under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the „Securities Act“)). No offer or sale of transferable securities is being made to the public.

Matthias Bayer

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht