Marion Bayer

Fachanwältin für Medizinrecht | Fachanwältin für Familienrecht

Rechtsanwältin Marion Bayer betreut überwiegend medizinrechtliche Mandate. In diesem Bereich ist sie schwerpunktmäßig seit 2005 tätig, seit 2011 führt sie den Titel 'Fachanwältin für Familienrecht'.

Ihre Tätigkeit umfasst insbesondere das Recht der medizinischen Behandlung in zivil- und strafrechtlicher Hinsicht. Rechtsanwältin Bayer vertritt hier überwiegend die Patientenseite.

Schwerpunkte im Familienrecht

Daneben ist sie in unserer Kanzlei Ansprechpartnerin in familienrechtlichen Angelegenheiten.

Schwerpunkt Versicherungsrecht

Als Schnittstelle zum Medizinrecht ist Marion Bayer schwerpunktmäßig des Weiteren mit allgemeinen Fragen des Versicherungsrechts befasst.

Letzte Beiträge

  • 13.12.2017, Marion Bayer

    Darf der im Haus verbleibende Ehegatte die Schlösser austauschen?

    In der Praxis stellt sich häufig die Frage, ob nach der Trennung und dem Auszug des Ehegatten die Schlösser ausgetauscht werden dürfen. Das Oberlandesgericht Bremen hatte am 22.8.2017 den Fall zu entscheiden, dass ein Ehegatte, der aus dem im gemeinsamen Eigentum stehenden Hausanwesen ausgezogen war, Zutritt verlangt. weiterlesen

  • 07.11.2017, Marion Bayer

    Wer entscheidet bei Uneinigkeit der Eltern über die Impfung des gemeinsamen Kindes?

    Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 3.5.2017 (XII ZB 157/16) entschieden, dass bei Uneinigkeit der Eltern über die Durchführung einer (Standard-) Impfung das Elternteil entscheiden soll, welches die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) befürwortet. weiterlesen

  • 07.03.2017, Marion Bayer

    Wechselmodell gegen den Willen der Eltern?

    Der Bundesgerichtshof hat in einer Entscheidung vom 01.02.2017 eine Kehrtwende in seiner bisherigen Rechtsprechung zum Thema Wechselmodell veröffentlicht. Bisher konnte das Wechselmodell nicht gerichtlich angeordnet werden, es konnte nur zwischen den Eltern vereinbart werden. Nunmehr haben die Richter am BGH entschieden, dass eine Anordnung unter bestimmten Umständen möglich ist, und zwar auch gegen den Willen eines Elternteiles. weiterlesen

  • 10.10.2016, Marion Bayer

    Gemeinsamer Anwalt bei Trennung und Scheidung?

    Immer wieder werden wir von Mandanten bereits beim ersten Beratungsgespräch darauf hingewiesen, dass ein gemeinsamer Anwalt reichen werde, da man sich in allen Punkten einig sei. Die Motivation für diesen Wunsch ist klar: Es sollen Kosten vermieden werden. Die Reaktion der Mandanten auf den Hinweis, dass es uns bereits standesrechtlich nicht erlaubt ist, beide Ehegatten zu vertreten, reicht von Enttäuschung bis ungläubigem Staunen, geistert doch diese Vorstellung quer durch die Bevölkerung. weiterlesen

  • 25.02.2015, Marion Bayer

    Arzt erkennt Schwangerschaft nicht. Haftet er?

    Am 18.11.2014 erging am OLG Oldenburg eine viel beachtete Entscheidung ( 5 U 108/14) zu der Frage, wann ein Arzt wegen eines Behandlungsfehlers haftet, wenn er eine bestehende Schwangerschaft nicht erkennt. weiterlesen