Fachbeiträge Seniorenrecht

  • 08.01.2020, Hans-Robert Ilting

    Erbschaftstipp: Familienstreit ums Sparbuch

    Zum Glück hat der Bundesgerichtshof, Deutschlands oberstes Zivilgericht, ab und zu auch mit einfachen Sachverhalten zutun, mögen sie gleichwohl juristisch knifflig sein. Interessant wird es, wenn es sich dann um „Alltagsfälle“ handelt: weiterlesen

  • 11.06.2019, Marion Bayer

    Elternunterhalt: Was ist das Altersvorsorgeschonvermögen?

    Primär ist Elternunterhalt aus vorhandenem Einkommen zu zahlen, daneben unter Umständen aber auch aufgrund vorhandenen Vermögens. Beispielsweise Rentner, die auf Elternunterhalt in Anspruch genommen werden, sehen sich in der Situation, aus ihrem Einkommen keinen Elternunterhalt zahlen zu müssen, allerdings erhebliches Vermögen zum Zwecke der Altersvorsorge zur Seite gelegt zu haben. Für sie stellt sich die Frage, ob der Sozialversicherungsträger auf dieses Altersvorsorgekapital zugreifen kann? weiterlesen

  • 11.06.2019, Marion Bayer

    Haftungsfalle: Schuldbeitrittserklärung bei Pflegeheim-Vertrag

    Mit Abschluss eines Pflegeheimvertrages kommen erhebliche Kosten auf den Heimbewohner zu, die üblicherweise nicht vollständig von der Pflegeversicherung gedeckt sind. In nicht wenigen Fällen erfolgt der Abschluss auch nicht vom Heimbewohner selbst, sondern von einem Bevollmächtigten. Erfahrungsgemäß stehen hier die Bevollmächtigten einerseits unter emotionalem Stress; andererseits befinden sie sich aber auch in einer Zwangslage, da sie den Pflegebedürftigen unterbringen müssen. weiterlesen

  • 11.06.2019,

    Annehmen oder Ausschlagen? Was tun bei einer Erbschaft?

    Wer zum Erbe berufen ist, ist gut beraten sich nicht blindlings darüber zu freuen. Denn nicht jede Erbschaft bringt einen werthalten Nachlass hervor. Vielmehr können sich im Nachlass auch mitunter erhebliche Verbindlichkeiten des Erblassers befinden oder sogar eine Überschuldung des Nachlasses vorliegen. weiterlesen

  • 27.05.2019

    Veranstaltungshinweis: 1. Vorsorge-Tag Saarland

    Abel und Kollegen Rechtsanwälte und das Kreiskrankenhaus St. Ingbert laden Sie ein, sich am 16.06.2019 kostenlos über Ihre Vorsorge aus rechtlicher und medizinischer Sicht zu informieren. Besuchen Sie unsere Veranstaltung mit Ausstellung und Vorträgen zu den Themen Recht, Medizin, Mobilität und Technik. weiterlesen

  • 03.04.2019, Hans-Robert Ilting

    Erbschaftstipp: Das Leben ist kein Schaden

    Nochmals zur Wichtigkeit einer Patientenverfügung: Das Oberlandesgericht München hatte letztes Jahr dem Sohn eines an fortgeschrittener Demenz leidenden Vaters, der bewegungs- und kommunikationsunfähig war, nach dessen Tod Schmerzensgeld- und Schadensersatzansprüche zuerkannt, weil der behandelnde Arzt entgegen dem Wunsch des Sohnes lebensverlängernde Maßnahmen nicht eingestellt habe. Der Arzt hätte darüber aufklären müssen, ob statt einer Verlängerung der künstlichen Ernährung nicht eine Umstellung auf eine rein schmerzstillende Versorgung in Erwägung zu ziehen gewesen wäre. Der Sohn hatte neben Schmerzensgeld auch Behandlungs- und Pflegekosten in Höhe von ca. 50.000 Euro eingeklagt. weiterlesen

  • 09.01.2019, Hans-Robert Ilting

    Erbschaftstipp: Kein Ausweg bei den Pflegekosten

    Die Zahl der stationär in Pflegeheimen untergebrachten alten Menschen steigt kontinuierlich. Gleichwohl bleibt die Finanzierung der Kosten grundsätzlich Sache der Betroffenen. Gegebenenfalls springt der Sozialhilfeträger ein, der aber eben nur nachrangig Hilfe leistet. Das bedeutet schlicht und ergreifend, dass dieser nicht nur auf das Vermögen des Pflegebedürftigen zurückgreifen kann, sondern auch sämtliche diesem zustehende Ansprüche verwerten und einfordern darf. Eine Folge davon ist bekanntermaßen die Verpflichtung der Abkömmlinge, sogenannten „Elternunterhalt“ zu leisten, der vom Sozialhilfeträger geltend gemacht werden kann. weiterlesen

  • 12.09.2018, Hans-Robert Ilting

    Erbschaftstipp: Vorsicht bei Vollmachten!

    Im Rahmen der Vorsorgeregelung sind Vollmachten ebenso beliebt wie nützlich. Augenscheinlich hat der Bevollmächtigte durch die Einräumung der Vollmacht keinen großen Aufwand, da er vom Vollmachtgeber aufgrund des persönlichen Vertrauensverhältnisses kaum je aufgefordert wird, über die konkrete Verwendung der Vollmacht Auskunft zu erteilen oder gar förmlich Rechenschaft abzugeben. weiterlesen

  • 31.08.2018,

    Die richtige Vorsorge für den Ernstfall – Teil 2: Die Vorsorgevollmacht nebst Betreuungsverfügung

    Da unsere Gesellschaft immer älter wird und niemand davor sicher ist, wegen Krankheit, Unfall oder Alter nicht mehr in der Lage zu sein, seine Angelegenheiten des täglichen Lebens selbst zu erledigen, stellt sich zunehmend die Frage der richtigen rechtlichen Vorsorge. Gerade in diesen Fällen bietet sich die Errichtung einer Vorsorgevollmacht nebst Betreuungsverfügung an. weiterlesen

  • 23.08.2018, Hans-Robert Ilting

    Rechtstipp: „Fünf gute Gründe für ein Testament“

    Wer sich heutzutage über seine rechtliche Nachfolge Gedanken macht, kommt mitunter mit der hergebrachten ordentlichen Familienstruktur des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) nicht mehr weit. Die gesetzliche Regelung der Erbfolge des BGB ist zwar grundsätzlich ausgewogen, geht aber wie auch die ausländischen Rechtssysteme von dem vorrangigen Erbrecht der nächsten Angehörigen aus. Doch ist die Rechtswirklichkeit nicht mehr mit derjenigen zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des BGB vor über 100 Jahren vergleichbar: Damals brauchte das Gesetz sicher keine Rücksicht zu nehmen auf nichteheliche Kinder, nichteheliche Lebensgemeinschaften („wilde Ehe“) und eigentlich auch nicht auf das Phänomen, dass ein Erblasser Abkömmlinge aus mehreren Verbindungen hat („meine Kinder, deine Kinder, unsere Kinder“). Grund genug sich mit folgenden Aspekten zu befassen: Bestimmung der Erben und Erbquoten, wunschgemäße Verteilung des Nachlasses, Verhinderung einer Erbengemeinschaft, Begünstigung außerhalb der nächsten Verwandten und Optimierung der Erbschaftsteuer. Dazu fand im August 2017 in der IHK Saarland eine gut besuchte Vortragsveranstaltung von Rechtsanwalt Hans-Robert Ilting, unter anderem Fachanwalt für Erbrecht in der Kanzlei Abel und Kollegen in St. Ingbert, statt. weiterlesen

Diese Webseite benutzt Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erkären Sie sich mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden. Erfahren Sie mehr zu unserem Datenschutz. Ok